Psychologiestudium und neu in Innsbruck? 5 Tipps für dich

Das Wintersemester 2018/2019 hat erst kürzlich in Innsbruck begonnen und seitdem sind 230 neue Gesichter an Psychologiestudierenden (im Psychologie Bachelor Studium) im Hörsaaltrakt der GEIWI. Viele von euch kommen dabei von außerhalb und sind daher nicht mit Innsbruck vertraut, was sich wohl auch kaum innerhalb dieser kurzen, verstrichenen Zeit bewerkstelligen lässt. Deshalb sind im Folgenden einige Tipps zusammengestellt, die mir damals, als ich 2015 nach Innsbruck gezogen bin, das Leben und das Studieren deutlich erleichtert und bereichert haben.

 

1) Besorgt euch einen ÖH-Mensabon!

Diesen gibt es bei der Österreichischen HochschülerInnenschaft (Josef-Hirn-Straße 7, bei der neuen Mensa). Nach dem Erhalt könnt ihr den Bon in einer beliebigen Mensa einlösen und mit eurer Bankomatkarte verknüpfen lassen. Mithilfe dieser Verknüpfung könnt ihr das Mensaessen um 1€ weniger genießen. Gutes Essen für einen guten Preis – was will das Geldbörserl mehr?

 

2) Besorgt euch den Psychonauten!

Diesen erhaltet ihr im Studienzimmer der Psychologie (Bruno-Sander-Haus, 4. Stock, rechts vom Aufzug aus). Dieser Führer beinhaltet alle wichtigen Daten zum Studium (z.B. empfohlener Studienverlauf, wichtigste Räume, wichtigste Kontaktdaten) und stellt daher ein fantastisches Sammelsurium für Psychologiestudierende dar. Ich benutze ihn noch heute, um zu überprüfen, welche Veranstaltungen ich jedes Semester zu erledigen haben. Ein echtes Must-Have für Psychologiestudierende!

 

3) Bewerbt euch für ein Stipendium!

Bei der Stipendienstelle Innsbruck (Andreas-Hofer-Straße 46, 2. Stock) könnt ihr mit einigen Unterlagen ein Stipendium beantragen, das bis zu 800€ pro Monat beinhalten kann. Dies müsst ihr nicht zurückzahlen, im Gegensatz zum deutschen Pendant des BaföG. Der Anspruch dafür ist jedoch abhängig von verschiedenen Faktoren – so etwa dem Gehalt eurer Eltern, der Anzahl der unversorgten Geschwister, eurem eigenen Einkommen (falls es besteht) und Weiterem. Bei Interesse einfach dort melden – dort wird euch sicher geholfen!

 

4) Interesse an Sport oder Sprachen?

Dann bewerbt euch doch nächstes Semester an einem Sport- oder Sprachkurs der Uni Innsbruck! Die USI (Universitätssportinstitut) bieten jedes Semester verschiedenste Sportkurse für gutes Geld an. Dazu zählen etwa Badminton, Fußball, Bouldern, Schwimmen und alles andere, was das Herz begehrt. Selbiges gilt für die Sprachkurse des Sprachinstituts. Ich habe da bereits Französisch, Japanisch und Norwegisch gelernt und kann das wärmstens empfehlen. Darüber hinaus gibt es auch Chinesisch, Spanisch, Russisch, Ivrit (modernes Hebräisch) und vieles Weiteres. Bei diesem vielfältigen Angebot sollte für jeden etwas dabei sein.

 

5) Kein Radl oder sportfaul?

Dann kann ich euch das IVB-Ticket wärmsten empfehlen. Dieses gibt es für 129,50€ pro Semester. Gültig in ganz Innsbruck. Damit könnt ihr nach Herzenslust mit den Öffis durch die Stadt touren. Mit nur 50€ mehr Einsatz gibt es sogar das Upgrade des „Tirol-Tickets“ mit dem ihr durch ganz Tirol fahren dürft – egal ob per Bus, Tram oder Bahn (selbst Eurocity-Züge sind erlaubt!). Ich benutze seit jeher dieses Ticket und es hat mir mein Leben in Innsbruck sehr erleichtert.

 

Das waren meine Tipps für Studienanfänger. Ich hoffe, ich konnte euch damit den ein oder anderen Ratschlag oder Anstoß geben und euch damit eure Studienzeit etwas angenehmer gestalten! 🙂

David Böhm

David Böhm

Ich heiße David Böhm, bin 1996 geboren und studiere Psychologie und Chemie im Bachelor an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Ich lebe seit Februar 2015 in Innsbruck und habe die Stadt zu meinem Lebensmittelpunkt gemacht - mit allem Drum und Dran. Nach dem Studium strebe ich eine Promotion im Grenzbereich meiner beiden Studienfächer an.